1
Sie beschreiben Ihr Projekt
2
Wir finden passende Anbieter für Sie
3
Sie vergleichen kostenlos Angebote

Heizung entlüften – einfache Anleitung in 8 Schritten

Pünktlich zur kalten Jahreszeit beginnt in vielen deutschen Haushalten wieder munteres Gluckern. Das Geräusch aus den Heizkörpern stört aber nicht nur – oftmals erwärmen sich die Geräte nicht mehr richtig. Optimale Heizkraft ist damit nicht länger gewährleistet. Treten diese Symptome auch in deinem Haushalt auf, solltest du dringend deine Heizung entlüften. Wir liefern dazu eine verständliche und einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung.

  1. Warum ist es nötig, Heizungen zu entlüften?
  2. Vorbereitungen zum Heizung entlüften
  3. Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Heizung entlüften
  4. Wenn der Heizkörper immer noch nicht warm wird
  5. Häufige Fragen zum Heizungsentlüften

Warum ist es nötig, Heizungen zu entlüften?

Die rauschenden oder gluckernden Geräusche entstehen, wenn sich zu viel Luft im Heizkörper befindet. Die Luft wird im Laufe der Zeit aus dem im Heizkreislauf befindlichen Wasser freigesetzt. Das Heißwasser kann nun nicht mehr problemlos zirkulieren. Folglich entstehen im Heizkörper Geräusche, die Heizleistung ist nicht mehr optimal und der Energieverbrauch und damit auch deine Heizkosten steigen.

Diesem Problem kannst du lediglich entgegenwirken, indem du deine Heizung entlüftest. Eine regelmäßige Durchführung dieser Maßnahme, idealerweise unmittelbar vor Beginn der alljährlichen Heizperiode (ab 1. Oktober), gewährleistet die volle Funktionstüchtigkeit deiner Heizanlage in den kalten Monaten.

Übrigens darfst du bei Bedarf auch als Mieter selbstständig die Heizung entlüften, ohne es beim Eigentümer anzuzeigen.

Vorbereitungen zum Entlüften der Heizung

Zum Entlüften deiner Heizung benötigst du weder spezielles Werkzeug noch handwerkliche Fachkenntnisse. Ebenso ist die Maßnahme vollkommen ungefährlich und du kannst kaum Schaden anrichten. Zeitlich musst du mit rund fünf bis zehn Minuten pro Heizkörper rechnen. Allerdings musst du nach den ersten beiden Schritten eine Stunde Wartezeit einplanen.

Folgende Gegenstände solltest du bereitlegen:

  • Einen dünnwandigen Auffangbehälter wie beispielsweise eine Schüssel, eine leere Speiseeisverpackung oder ein Glas, um eventuell austretendes Heizwasser aufzufangen.
  • Einen Lappen zum Aufwischen des Wassers, falls mal etwas danebentropft. Bei besonders wasserempfindlichen Bodenbelägen wie Parkett kannst du einfach ein Handtuch unter dem Heizkörper ausbreiten.
  • Einen sogenannten Entlüftungs- oder Heizkörperschlüssel, um die Ventile der Heizkörper zu öffnen. Dieser standardisierte Vierkantschlüssel ist in Baumärkten oder Sanitär-Fachgeschäften günstig zu bekommen und gehört zur Ausstattung eines jeden ordentlichen Haushalts. Manche Ventile lassen sich auch mit einem herkömmlichen Schlitzschraubenzieher oder einer Zange öffnen.
Einen Vierkantschlüssel oder Entlüftungsschlüssel solltest du zum Entlüften der Heizung bereitlegen

Zum Entlüften benötigst du einen Vierkantschlüssel oder Entlüftungsschlüssel.

Anleitung in 8 Schritten zum Heizung entlüften

Schritt 1: Thermostate aufdrehen

Drehe die Thermostate von allen Heizkörpern vollständig auf. Denn sowohl Wasser als auch Luft dehnen sich unter Hitze am meisten aus. Wenn du einen kalten Heizkörper entlüftest, bleibt mit hoher Wahrscheinlichkeit zu viel Luft im Heizkreislauf übrig.

Schritt 2: Umwälzpumpe abschalten

Bevor du direkt an den Heizkörpern loslegst, musst du zunächst die Umwälzpumpe für das Heißwasser abschalten. Dadurch kann sich die überschüssige Luft im Heizkreislauf oben absetzen und wird nicht weiter durcheinandergewirbelt.

Schritt 3: Eine Stunde warten

Warte eine Stunde, damit sich die Luft sammelt. Überprüfe, ob du alles Nötige bereitgelegt hast.

Schritt 4: Das Entlüftungsventil finden

Jetzt kannst du deine Heizung entlüften. Beginne mit dem höchstgelegenen Heizkörper (das heißt dem obersten Stockwerk), dort setzt sich in aller Regel die meiste Luft ab. Lege das Handtuch bzw. den Lappen bereit und nimm Schlüssel und Auffangbehälter zur Hand. Das Entlüftungsventil befindet sich üblicherweise auf der gegenüberliegenden Seite des Thermostats. Bei Handtuchheizkörpern liegt es im oberen Bereich auf der Seite, alternativ auf der Rückseite.

Schritt 5: Die Heizkörper entlüften

In der Mitte des Entlüftungsventils befindet sich üblicherweise ein Vierkantstift. Setze darauf den Schlüssel und halte den Auffangbehälter möglichst nah unter das Ventil. Öffne mithilfe des Schlüssels das Ventil um maximal eine halbe Drehung gegen den Uhrzeigersinn (nach links). Stoppe die Drehung, sobald du ein Zischen vernimmst und die Luft hörbar entweicht. Halte nun den Auffangbehälter möglichst nah ans Ventil. Denn wenn die überschüssige Luft vollständig aus dem Heizkörper ausgetreten ist, folgt üblicherweise ein konstanter Strahl an heißem Heizwasser. Schließe das Ventil wieder mithilfe des Entlüftungsschlüssels (Drehen im Uhrzeigersinn, das heißt nach rechts), sobald Wasser austritt.

Nun hast du den ersten Heizkörper erfolgreich entlüftet! Wiederhole Schritt 5 für jeden Heizkörper.

Am Entlüftungsventil entlüftest du jeden einzelnen Heizkörper

Am Entlüftungsventil entlüftest du jeden einzelnen Heizkörper.

Schritt 6: Umwälzpumpe wieder einschalten

Schalte die Umwälzpumpe wieder ein. Alle Heizkörper sollten sich jetzt normal erwärmen und nicht mehr gluckern oder rauschen.

Schritt 7: Wasserdruck überprüfen

Überprüfe abschließend den Wasserdruck auf dem Manometer (dem Druckmessgerät). Denn wenn du deine Heizung entlüftest, kann es zu Druckverlusten kommen. Liegen die Zeiger im „grünen Bereich“ des Manometers, besteht kein Handlungsbedarf. Ansonsten musst du Wasser in den Heizkreislauf nachfüllen. Dazu genügt ein einfacher Gartenschlauch, oftmals liegt ohnehin bei der Heizanlage ein Schlauch für diesen Zweck bereit. Über den Nachfüllstutzen kannst du nun Wasser in den Heizkreislauf geben, bis wieder ideale Druckverhältnisse vorherrschen. Sollte sich am Manometer keine farbliche Markierung befinden, findest du den optimalen Wasserdruck in der Bedienungsanleitung deiner Heizungsanlage.

Am Manometer der Heizung lässt sich der Druck ablesen

Am Manometer der Heizung lässt sich der Wasserdruck ablesen.

Schritt 8: Zurücklehnen und die Wärme genießen

Und fertig! Deine Heizkörper sind komplett einsatzbereit und können in der kalten Jahreszeit im Eigenheim für wohlige Wärme sorgen. Indem du alljährlich deine Heizung entlüftest, ersparst du dir böse Überraschungen und akute Ausfälle.

Wenn die Heizkörper immer noch nicht warm werden

Wenn sich die Heizkörper nach der Entlüftung immer noch nicht erwärmen, liegt das womöglich an einem klemmenden oder verkalkten Metallstift im Thermostatventil. Klopfe dabei mit einem kleinen Hammer behutsam gegen das massive Metallteil in der Nähe des Thermostats. Sollte dieses Vorgehen immer noch keine Abhilfe schaffen, musst du den Thermostatkopf abschrauben und den Metallstift vorsichtig mit einer Zange bewegen.

Wenn du weiterhin Probleme hast, kontaktiere am besten einen Fachmann. Denn bei allen weiteren Maßnahmen besteht hohes Risiko für bleibende oder irreparable Schäden am Heizkörper oder gar der Heizanlage. Über entscheider.com kannst du dir kostenlos und unverbindlich Angebote von geprüften Handwerkern aus deiner Region einholen!

Häufige Fragen zum Heizungsentlüften

Wann sollte ich meine Heizung entlüften?

Wenn deine Heizkörper gluckernde oder rauschende Geräusche machen und nicht mehr warm werden, solltest du unbedingt deine Heizkörper entlüften, um die volle Heizkraft zurückzuerhalten. Idealerweise führst du diese Maßnahme jedes Jahr vor der Heizperiode durch.

Kann ich meine Heizung selbst entlüften?

Ja, du brauchst dafür weder handwerkliche Fachkenntnisse noch Spezialwerkzeug. Einfach unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung befolgen und die eigene Heizung selbst entlüften!

Kann ich beim Entlüften der Heizung Schaden anrichten?

Die Entlüftung deiner Heizung ist nicht gefährlich. Dabei kann kaum ein Schaden entstehen.

Wie lange dauert das Entlüften meiner Heizung?

Rechne mit 5 bis 10 Minuten pro Heizkörper, zuzüglich einer Stunde Wartezeit nach dem Abschalten der Umwälzpumpe.

Welches Werkzeug benötige ich, um meine Heizung zu entlüften?

Keine Sorge: Um deine Heizung zu entlüften, brauchst du kein spezielles Werkzeug. Du benötigst lediglich einen Entlüftungsschlüssel, einen Auffangbehälter sowie ein Handtuch oder einen Lappen. Ausführliche Informationen findest du oben.

 

Was du außerdem zu Beginn der Heizsaison wissen musst:

 


Autorin: Sarah Weinberg

Sarah Weinberg ist Journalismus-Studentin und unterstützt mit ihrem großen Interesse an Handwerk, Einrichten und Wohnen entscheider.com in den Bereichen Content Marketing und Social Media. Vor einigen Jahren gründete sie den Musikblog „Old Vinyl“; in ihrer Freizeit ist sie als selbstständige Fotografin meistens bei Konzerten.


Bildquellen:

© Matthew Henry, unsplash.com

© Zerbor, fotolia.com

© André Reichardt, fotolia.com

© nordroden, fotolia.com

Holen Sie jetzt Angebote für Ihr Projekt ein:
Fenster Angebote
Fenster
Tüeren Angebote
Türen
Sanitär Angebote
Sanitär
Heizung Angebote
Heizung
Solar Angebote
Solar
Küchen Angebote
Küchen
Maler Angebote
Maler